SPD-Drensteinfurt

13.09.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Fritz-Winter-Gesamtschule besucht Bernhard Daldrup in Berlin

 

In Begleitung der beiden Lehrkräfte Wolfgang Pohlmann und Silja Funke besuchte die 10. Klasse der aus Ahlen für mehrere Tage die Bundeshauptstadt. Mit auf dem Programm stand natürlich auch ein Besuch des Reichstages und ein Gespräch mit dem heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup. Die Klasse diskutierte mit dem Abgeordneten aktuelle politische Fragen. Neben vielen inhaltlichen Fragen zu bundespolitischen Themen und zu der bevorstehenden Bundestagswahl interessierten sich die Schülerinnen und Schüler für den Alltag eines Abgeordneten und auch für Daldrups persönliche Motivation, sich politisch zu engagieren und Bundespolitiker zu werden.

 

13.09.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Politik trifft Praxis: Abgeordnete besuchen Tagespflege des St. Josefs-Hauses

 

„Altenpflege verdient mehr Wertschätzung“

Der demografische Wandel stellt Politik und Gesellschaft vor riesige Herausforderungen. In der Albersloher Tagespflege des St. Josefs-Hauses informierten sich MdB Bernhard Daldrup, MdL Annette Watermann-Krass und Ratsfrau Christiane Seitz-Dahlkamp über bedarfsgerechte Angebote für pflege- und unterstützungsbedürftige Menschen und wie dem Mangel an Pflegekräften begegnet werden kann.

„Die Tagespflege wird sehr gut angenommen. Niedrigschwellige Angebote ermöglichen einen längeren Verbleib im häuslichen Umfeld, fördern soziale Kontakte und unterstützen für pflegende Angehörige die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf“, skizzierte Hausleitung Annette Schwaack die hohe Akzeptanz der noch jungen Tagespflege. Gäste kämen sogar aus Münster und Ascheberg. Leitung Stephanie Umlauf erläuterte die Abläufe. Mit täglich wechselnden Gästen müsse das Programm immer wieder individuell auf die Interessen und Bedürfnisse der Gäste abgestimmt werden.

 

11.09.2017 in Senioren von SPD-Kreisverband Warendorf

Wechsel im Vorsitz der SPD AG 60plus im Kreis Warendorf

 

Ende einer Ära – Werner Haverkemper nicht mehr Vorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus –Erhard Lechelt aus Beckum folgt ihm.

„Wir können mit Fug und Recht behaupten, dass heute eine Ära zu Ende geht. Werner Haverkemper hat 12 Jahre lang die AG 60plus im Kreis Warendorf geleitet. Dabei haben ihn großes Engagement und Fairness stets ausgezeichnet“, so würdigte der stellv. Vorsitzende der SPD-Arbeitsgemeinschaft Klaus Artmann die Arbeit des langjährigen Vorsitzenden.

 

10.09.2017 in Bundespolitik von SPD-Kreisverband Warendorf

Daldrup gratuliert Sportverein Rinkerode zur Förderung

 

Bernhard Daldrup, Bundestagsabgeordneter im Kreis Warendorf und kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, gratuliert dem Sportverein Rinkerode von 1912 e.V. in Drensteinfurt und seinem Vorsitzenden Udo Nees zur Bewilligung von Fördergeldern des Bundes in Höhe von 1.200 Euro. Der Verein erhält die Förderung für das Projekt „Zusammenhalt durch Sport“ im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung  (BULE). BULE, über das das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft entscheidet, soll innovative Ideen in ländlichen Regionen fördern, damit diese lebenswert und attraktiv für ihre Bewohnerinnen und Bewohner bleiben.

 

08.09.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Bildungsgerechtigkeit von Anfang an – Daldrup wirft einen Blick in AWO-KiTa

 

„Gerechtigkeit fängt bei den Kleinsten an“, davon ist Bernhard Daldrup überzeugt und war deshalb besonders froh darüber die von der AWO getragene Kindertagesstätte Im Brunnenfeld in Ahlen besuchen zu können und zumindest einen kleinen Einblick in der Arbeit der dort tätigen Erzieherinnen und Erzieher werfen zu können. Anna von Lehmden und Leiterin Bianca Tohermes begrüßten den Bundestagsabgeordneten und zeigten ihm die Einrichtung.

Die KiTa Im Brunnenfeld betreut insgesamt 35 Kinder. Zehn von ihnen sind in der Betreuung für unter Dreijährige. Einen besonderen Arbeitsschwerpunkt hat die KiTa auf die Betreuung von Randzeiten gelegt. Dies ermögliche den Eltern eine größere Flexibilität, ist die KiTa-Leitung überzeugt.

Besonders interessant war für Daldrup zu erfahren, dass die Einführung des Betreuungsgeldes zu einer späteren Aufnahme von Kindern geführt hat. „Dies bestätigt unsere Kritik, die wir von Anfang an diesem Projekt hatten – es bleibt eine Herdprämie, die Kinder von einem frühen Zugang zu Bildung abhält“, ist sich Daldrup sicher und ist froh, dass das Gesetz 2015 durch das Bundesverfassungsgericht für nichtig erklärt wurde. Positiv sieht er, dass die KiTa eine wichtige Anlaufstelle für alleinerziehende Menschen ist. „Noch immer ist es mit einem großen Risiko für Elternteil und Kind verbunden, ein Kind alleine zu erziehen – gerade in finanzieller Hinsicht. Es ist wichtig, dass sie in guten KiTas eine vertrauensvolle Anlaufstelle haben.“ Hieran schließt sich ein Thema an, das auch für die Mitarbeiter der KiTa ein großes Thema ist: Gebühren. Die Erzieherinnen und Erzieher merken jeden Tag, wie Eltern hierdurch belastet würden. „Diese Gebühren sind im Kern ungerecht und belasten junge Familien und Alleinerziehende am meisten. Es ist daher vollkommen richtig, wenn Martin Schulz lautstark für Gebührenfreiheit eintritt“, so Daldrup.

Zum Schluss erhielt der Abgeordnete eine Einladung, die ihn besonders freute: im Herbst würde man ihn gerne wiedersehen, diesmal zum Vorlesetag – eine Einladung, die Daldrup gerne annahm.

 

07.09.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Ein Zentrum für mehr Gemeindeleben: Daldrup informiert sich über Pläne für Gemeindehaus Raestrup

 

Bernhard Daldrup, Bundestagsabgeordneter im Kreis Warendorf, hat sich über den Bau des geplanten Gemeindehauses in Raestrup informiert und den gewünschten Standort neben der Kraftfahrerkapelle St. Christophorus besichtigt. Hierfür traf er sich mit Vertretern des Raestruper Gemeindehaus e.V.

Der Bau des Gemeindehauses ist Teil eines Dorfinnenentwicklungskonzepts („DIEK Reastrup 2025). Dort sollen nach Vorstellung der engagierten Bürgerinnen und Bürger in Zukunft Vereine und Initiativen, wie Feuerwehr, Schützenverein, Chor oder Messdiener, Raum für ihr gesellschaftliches Engagement finden. Derzeit steht der Umsetzung des Projektes jedoch ein mangelndes Baurecht entgegen: zum einen befindet sich das Grundstück im Eigentum der Kirchengemeinde St. Marien, zum anderen handelt es sich um eine landwirtschaftliche Fläche, für die eine derartige Bebauung nicht vorgesehen ist. Es wäre also eine Änderung des Flächennutzungsplans erforderlich.

„Wenn Bürgerinnen und Bürger sich für die Förderung des Gemeindelebens einsetzen, müssen wir uns bemühen, ihnen Hürden aus dem Weg zu räumen“, so Daldrup, der sich interessiert an dem Projekt zeigte und versprach sich bei der Bezirksregierung für eine Realisierung des Projektes einzusetzen. Diese befindet sich derzeit in Gesprächen mit dem Kreis Warendorf und der Verwaltung, um Lösungswege für eine Umsetzung zu finden.

 

06.09.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Jugendliche Geflüchtete geben Einblick in ihre Lebenswelt

 

Gemeinsam mit Vertretern der SPD-Kreistagsfraktion hat der Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup ein Wohnprojekt des Mütterzentrums Beckum für unbegleitete minderjährige Geflüchtete besucht und sich bei den Betreuerinnen und den Jugendlichen selbst über ihre Situation informiert. Seitens der Fraktion begleiteten Daldrup, Anne Claßen, Birgit Harrendorf-Vorländer, Dagmar Amkens-Homann, Florian Westerwalbesloh und Franz-Ludwig Blömker.

„Der Begriff der Unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge ist in der öffentlichen Debatte zu einem Kampfbegriff geworden“, so Daldrup. „Wir haben als Politik die Verantwortung dem entschieden entgegen zu treten und Besonnenheit zu bewahren und zu vermitteln, dass die Auseinandersetzung mit Einwanderung und Flucht für uns eine Daueraufgabe sein wird.“

Lisa Heese, Geschäftsführerin des „Mütterzentrum Beckum e.V.“ stellte die Wohnunterkunft vor, von denen es derzeit zwei in der Gemeinde gibt. In diesen lebten aktuell 18 Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren aus Syrien, dem Irak, Pakistan, Eritrea und Afghanistan. In den Einrichtungen, deren Kostenträger das Kreisjugendamt ist, stehe praktische soziale Arbeit und stationäre Jugendhilfe im Vordergrund, um den jungen Menschen beim Weg in die Selbstständigkeit zu begleiten und ihnen auch ein Stück Zuhause zu setzen. Auch bei Familienzusammenführung und der Wohnungssuche würde unterstützt.

 

05.09.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Allianz mit den Kommunen zur Bewältigung der Diesel-Krise

 

Die Gespräche zur Diesel-Krise werden fortgesetzt. Drei Wochen nachdem Martin Schulz seinen 5-Punkte-Plan zur Bewältigung der Diesel-Krise vorgelegt hat, hat die SPD heute gemeinsam mit Bürgermeistern im Kanzleramt nachgelegt.

„Unser Ziel ist es, den Schadstoffausstoß schnell und dauerhaft zu senken und damit Fahrverbote in den Kommunen zu verhindern. Denn diese würden allen schaden: den auf ein Auto angewiesenen Menschen, den Innenstädten und dem Handel“, so Bernhard Daldrup, kommunalpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Bund, Länder, Kommunen und Automobilindustrie müssten jetzt gemeinsam handeln.

Zum einen müsse dabei die massive Überschreitung der Stickoxid-Grenzwerte in vielen Städten, verursacht durch Diesel-Autos, schnell abgestellt werden. Dafür müssen einerseits Maßnahmen gefunden werden, die sofort umgesetzt werden, aber auch muss ein taugliches langfristiges Konzept für sauberen Verkehr entwickelt werden.

 

04.09.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Bilanz und Ausblick für Oelde: Daldrup trifft Bürgermeister Knop

 

Bernhard Daldrup kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Abgeordneter für den Kreis Warendorf, hat sich zu einem turnusmäßigen Gespräch mit dem Oelder Bürgermeister Karl-Friedrich Knop getroffen. Mit dabei war auch der Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion in Oelde Florian Westerwalbesloh sowie Teile der Verwaltungsleitung. Mittelpunkt des Gespräches war eine von Daldrup vorgelegte Bilanz von Finanzmitteln, die in der noch laufenden Legislaturperiode in die Gemeinde geflossen waren.

Großen Wert legte Daldrup darauf, deutlich zu machen, dass der Besuch unabhängig von der bevorstehenden Bundestagswahl stattgefunden hat. „Die Aufmerksamkeit der Bevölkerung ist natürlich kurz vor den Wahlen erhöht. Doch die Politik fängt natürlich dann richtig an zu arbeiten, wenn die Wahllokale geschlossen sind.“ Auch Knop bestätigte die Wichtigkeit eines regelmäßigen Austauschs auf Augenhöhe, von dem beide Seiten nur profitieren könnten.

 

02.09.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Matthias Miersch besucht Entsorgungsbetrieb in Ennigerloh

 

Gemeinsam mit dem umweltpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Matthias Miersch, hat Bernhard Daldrup, Bundestagsabgeordneter im Kreis Warendorf, die Firma Dieselwest in Ennigerloh besucht und sich über das mit der AWG betriebene Projekt im Entsorgungszentrum informiert. Nach einem Vortrag von Thomas Grundmann, Geschäftsführer der AWG Warendorf, in dem das Projekt vorgestellt wurde, besichtigten Daldrup, Miersch und Grundmann mit Dipl.-Kaufm. Christian Haupts, Gesellschafter der Dieselwest und Recenso-Geschäftsführer, die Anlage selbst. „Es freut mich, wenn wir Fachpolitiker unserer Fraktion zu Gast haben und diese Gelegenheit bekommen, sich Vorzeigeprojekte in unserem Kreis anzusehen“, so Daldrup, der im Bundestag dem Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit angehört, zu dem Besuch seines Fraktionskollegen.

 

01.09.2017 in Kreistagsfraktion von SPD-Kreistagsfraktion WAF

SPD-Kreistagsfraktion auf „Skulpturen-Tour in Münster“

 

„Auch wer sich bisher noch nicht intensiv mit Gegenwartskunst auseinandergesetzt hat, war von den Skulptur-Projekten ebenso begeistert wie die ausgewiesenen Kunstkenner, erklärte Dagmar Arnkens-Homann, die Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion. Anlass war ein Besuch unter sachkundiger Führung von Mitgliedern der Fraktion der „Skulptur Projekte in Münster 2017“.

 

31.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

60 Jahre Antikriegstag – Daldrup kritisiert geplante Aufrüstung

 

 

m 1. September findet zum 60. Mal der Antikriegstag statt, der an den Beginn des Zweiten Weltkrieges erinnert. Bernhard Daldrup, SPD-MdB im Kreis Warendorf, diskutierte mit Bürgerinnen und Bürger im Wahlkampf darüber, Frieden in Europa nicht als  Selbstverständlichkeit zu verstehen. Mit Sorge betrachtet er insbesondere die aktuelle Debatte um die  Erhöhung der Rüstungsausgaben in Deutschland.

"Viele Menschen in Deutschland kennen Kriege nicht aus eigener Erfahrung. Wir haben dieses Privileg in hohem Maße der Europäischen Einigung zu verdanken. Es ist das Ergebnis einer aktiven Friedens- und Entspannungspolitik. Gerade in einer Zeit wachsender weltweiter Spannungen und einer auseinanderdriftenden Europäischen Union brauchen wir neue Impulse für diese Politik. In die entgegengesetzte Richtung läuft die Forderung der USA, die Rüstungsausgaben der Nato, auch Deutschlands, massiv zu erhöhen. Leider wird auch in Deutschland die Förderung nicht entschieden genug zurückgewiesen. Für die SPD bleibt Europa eine Friedensmacht, wir wollen diese Aufrüstung nicht. Schon gar nicht können wir uns mit Vorschlägen abfinden, die erhöhte Rüstungsausgaben durch Kürzungen von Sozialleistungen finanzieren wollen, wie dies aus Kreisen der CDU zu hören war.

 

31.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Daldrup und Linke besprechen Zukunftsherausforderungen für Kommunen

 

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup hat seine turnusmäßigen Besuche bei den Bürgermeistern im Kreis Warendorf und sich mit Axel Linke in der Stadt Warendorf getroffen. Daldrup legte dem Bürgermeister eine Bilanz der Bundesförderung für Projekte in der Stadt vor sowie inwiefern Warendorf von Entlastungen profitiert hatte. Darüber hinaus sprachen sie über die Herausforderungen der Digitalisierung gerade für Kommunen.

„Ich schätze den Austausch mit den Akteuren auf kommunalpolitischer Ebene sehr“, so Daldrup. „Man wird geerdet und schärft seinen Blick dafür, ob das, was in Berlin beschlossen wird, auch wirklich vor Ort ankommt.“

 

30.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Der Wert von Demokratie statt Angst vor Auseinandersetzung

 

Daldrup und Wolfgang Pieper diskutieren über demokratische Kultur in Wahlkampfzeiten

Bernhard Daldrup, Bundestagsabgeordneter und kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, hat seine turnusmäßigen Besuche bei den Bürgermeistern im Kreis Warendorf fortgesetzt und sich mit Wolfgang Pieper getroffen. Begleitet wurde er von Klaus-Werner Heger von der Telgter SPD-Ratsfraktion. Dort stellte er eine Bilanz der Bundesinvestitionen in die Kommunen vor. Schwerpunkt des Austausches bildete jedoch ein Gespräch über die aktuelle Bedeutung von Demokratie und deren Selbstverständlichkeit in Deutschland.

Pieper zeigte sich erfreut darüber, dass Daldrup sich auch im Wahlkampf die Zeit nehme, sich mit den Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen zu treffen. Dies zeige deutlich, dass ihm die örtlichen Belange am Herzen lägen. Die Kommunen seien der Ort, an dem die Menschen zusammenkämen und daher auch der Ort an die Demokratie gelebt würde. Hierfür brauche es lebenswerte Städte. Sorgen bereitete dem Bürgermeister, die derzeit leblose öffentliche Debatte. „Die meisten Menschen haben sich daran gewöhnt, dass es dem Land gut geht und dass wir nach außen eine gute Reputation genießen. Öffentliche Auseinandersetzung und Wahlkampf wird negativ wahrgenommen.“ Dies stärke die Rechtspopulisten im Land.

 

29.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Nationale Bildungsallianz hilft Familien und Kommunen

 

Bernhard Daldrup, kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion:

Aus der Vergangenheit haben wir gelernt: Das Ganztagsschulprogramm des Bundes hat einen entscheidenden Entwicklungsschub für unsere Schullandschaft gebracht. Ein solcher Schub ist jetzt wieder nötig, um Deutschland zum Bildungs- und Qualifikationsland Nr. 1 in Europa zu machen. Wir wollen, dass der Bund zwölf Milliarden Euro in Bildung investiert. Dafür müssen wir das Kooperationsverbot aufheben.

„Der kommunale Investitionsstau bei Schulen beläuft sich auf 34 Milliarden Euro. Das Schulinvestitionsprogramm, das Martin Schulz im Rahmen der nationalen Bildungsallianz vorgeschlagen hat, hilft Kommunen – besonders den finanzschwachen. Da in diesen Kommunen auch die meisten benachteiligten Kinder leben, sind diese Investitionen ein Schritt für mehr soziale Gerechtigkeit. In den ärmsten Regionen sollten die besten Schulen stehen – mit verlässlicher Ganztagsbetreuung, moderner Ausstattung und der erforderlichen Schulsozialarbeit.

 

28.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Mitmachen

 

"Dafür mache ich gerne Werbung", so Bernhard Daldrup beim Besuch des Standes der Stadt Ahlen beim Sattelfest, um zur Teilnahme am "Stadtradeln" zu werben. Begleitet von der Bildungsbeauftragten der Ahlener SPD, Andrea Jaunich, sprach der Bundestagsabgeordnete mit Angelika Schöning, die das Projekt seitens der Stadtverwaltung begleitet. "Ich bin selbst in diesem Sommer mit dem Fahrrad nach Berlin gefahren. Das Wetter hätte besser sein können, aber insgesamt war es großartig."

Die Förderung des Radverkehrs sei eine immens wichtige Aufgabe und das Stadtradeln eine gute Aktion, um viele Menschen und Gruppen zu erreichen. "Es ist gesund und bei Kurzstrecken auch eine Alternative zum Auto. Die Fahrräder von heute hätten eine tolle Qualität, auch die Elektromobilität sei auf einem hochmodernen Stand. Davon konnte sich jeder auf dem Zechengelände überzeugen. "Machen Sie mit", ermuntert Bernhard Daldrup die Ahlenerinnen und Ahlener in der Zeit vom 27. August bis zum 17.September, an 21 aufeinander folgenden Tagen "Kilometer zu machen". Es ist ganz einfach: Registrieren unter www.pedahlen.de und die Kilometer eintragen oder die App herunterladen.

 

26.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Wege zur Integration – MdB Daldrup informiert sich bei der Ahlener Caritas

 

Bernhard Daldrup, heimischer SPD-Bundestagsabgeordneter, hat sich mit Vertretern des Caritasverbandes für das Dekanat Ahlen e.V. getroffen, um sich über das Projekt BeTAH zu informieren. Geschäftsführer Heinrich Sinder und Helena Sieniawski stellten das Projekt und seine Hintergründe vor. „Wenn es vorbildliche Projekte in unserem Kreis gibt, verdienen diese Aufmerksamkeit. Die Caritas ist vor Ort ein wichtiger Partner im Bereich der sozialen Arbeit“, so Daldrup.

Das Projekt BeTAH steht für „Beratung und Teilhabe in Ahlen und Hamm“ und stellt ein niederschwelliges und wohnortnahes Beratungs- und Begleitungsangebot für neuzugewanderte EU-Bürgerinnen und -Bürger da. Beteiligt an dem Projekt sind neben der Caritas in Ahlen auch die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Hamm-Warendorf, der Kreisverband Hamm des Deutschen Roten Kreuzes sowie der Katholische Sozialdienst (KSD). Finanzielle Unterstützung erhält das Angebot durch den Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP). Die Kernzielgruppe sind derzeit vor allem Menschen aus Bulgarien und Rumänien. Das Vorgehen, Menschen statt durch Sachmittel durch Zugänge in die Gesellschaft zu unterstützen, sei in der Europäischen Union derzeit eine Seltenheit, erläuterte Sinder.

 

25.08.2017 in Kreistagsfraktion von SPD-Kreistagsfraktion WAF

Abschied von Edwin Scholz, Gf. DROBS, Ahlen

 

"Zum Ruhestand von Edwin Scholz ließen es sich Dagmar Arnkens-Hohmann, Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Günter Holz, SPD-Kreistagsmitglied aus Ahlen und Manuela Esper, Mitarbeiterin SPD-Kreistagsfraktion, sich nicht nehmen, sich vom "Mann der ersten Stunde" und verdientem langjährigen Geschäftsführer des Arbeitskreises Jugend- und Drogenberatung im Kreis Warendorf zu verabschieden.

Gemeinsam konnte man auf erfolgreiche Projekte zurückblicken; manches, wie z. B. der mobile Spritzenautomat, nahm seinen Ausgang hier in Ahlen. "Die Zusammenarbeit war immer von Offenheit und Vertrauen gekennzeichnet, gemeinsam konnte die Situation der Drogenkranken im Kreis Warendorf verbessert werden", bedankte sich Dagmar Arnkens-Hohman und überreichte mit "allerbesten Wünschen für einen langen Ruhestand" zum Abschied ein Geschenk."

 

24.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Mobilität neu Denken - Veranstaltungsreihe "Auf ein Bier" mit Sebastian Hartmann

 

"Der Raum war gerappelt voll, die Diskussionen ziemlich lebendig, so wünsche ich mir das nicht nur zu Wahlzeiten." Bernhard Daldrup, SPD-MdB war sichtlich zufrieden, weil seine Veranstaltungsreihe "Auf ein Bier" eine gute Resonanz gefunden hat. Gast war diesmal sein Bundestagskollege Sebastian Hartmann aus dem Rhein-Sieg-Kreis. Hartmann ist Mitglied des Innenausschusses und des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur und nicht zum ersten Mal im Kreis. Er unterstützt Daldrup Forderung nach einem stärkeren Ausbau des schienengebundenen Verkehrs. "Was im neuen Bundesverkehrswegeplan zum Straßenbau im Kreis Warendorf steht, hat kaum Neuigkeitswert, das ist im wesentlichen nur die Fortschreibung der alten Planung", so das Mitglied im Verkehrsausschuss, "sensationell ist daran für mich nichts."

 

22.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

SPD und Gewerkschaften im Münsterland im konstruktiven Austausch

 

Auf Einladung der SPD im Münsterland trafen sich am 21.08.2017 Vertreterinnen und Vertreter der SPD und der Gewerkschaften im Münsterland zu einem konstruktiven Gespräch im Gewerkschaftshaus Münster.

Einig waren sich alle Gesprächsteilnehmer, trotz der vergleichsweisen guten Arbeitsmarktsituation im Münsterland, in dem Punkt, dass erheblicher Verbesserungsbedarf zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor prekären Beschäftigungsverhältnissen bestünde. Insbesondere müsse die sachgrundlose Befristung von Beschäftigungsverhältnissen abgeschafft werden, um eine Planungssicherheit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zu gewährleisten. Auch sei ein gesetzlich verankertes Rückkehrrecht in eine Vollzeitbeschäftigung nach Erziehungszeiten notwendig, um insbesondere Frauen vor der Teilzeitfalle zu schützen.

 

22.08.2017 in Bundespolitik von SPD-Kreisverband Warendorf

Ausbildung als Weg zur Integration – Daldrup besucht H. Lohmann Möbel GmbH Everswinkel

 

Bernhard Daldrup, Bundestagsabgeordneter im Kreis Warendorf, setzt die Reihe seiner Firmenbesuchen fort. Diesmal besuchte er die Schreinerei H. Lohmann Möbel GmbH in Everswinkel. Bernhard Daldrup und Inhaber Heinz-Bernd Lohmann hatten sich auf der BOM (Berufsausbildungsorientierungsmesse) in Warendorf kennengelernt. Gemeinsam mit dem Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Frank Tischner, tauschten sie sich dort über die Lage am Ausbildungsmarkt aus. Jetzt zeigte der noch neue Innungsobermeister und neu gewählte Kreishandwerksmeister Heinz-Bernd Lohmann dem Bundestagsabgeordneten seinen Firmengelände Betrieb und sprach mit ihm über die Lage des Unternehmens und den Ausbildungsmarkt.

 

21.08.2017 in Bundespolitik von SPD-Kreisverband Warendorf

Bernhard Daldrup im Gespräch mit Ostbeverns Verwaltungsspitze

 

In lockerer und entspannter Atmosphäre tauschten sich am Mittwochmorgen – 39 Tage vor der Bundestagswahl – Ostbeverns Bürgermeister Wolfgang Annen und der SPD-Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup über aktuelle politische Themen aus.

Mit am Tisch saß erstmals auch Ostbeverns neuer Kämmerer, Dr. Michael König. Und so wundert es nicht, dass es im Gespräch auch um die finanzielle Situation der Gemeinde und um die Entlastungen durch Land und Bund ging.

Dazu hatte Bernhard Daldrup interessante Zahlen mitgebracht. Mit über 3,5 Mio. € haben verschiedene Ressorts der Bundesregierung in der letzten Legislaturperiode unterschiedlichste Projekte und Maßnahmen in Ostbevern unterstützt. Bemerkenswert daran, ein nicht unerheblicher Teil des Geldes floss nicht in den gemeindlichen Haushalt sondern kam direkt der örtlichen Wirtschaft zu Gute.

 

19.08.2017 in Bundespolitik von SPD-Kreisverband Warendorf

Erfahrungsaustausch im Haus der Caritas: Migrationsbeauftragte zu Gast in Ahlen

 

Unter dem Diskussionsthema „Was können wir tun, um Integration erfolgreich voranzutreiben?“ hat SPD-Bundestagsabgeordneter Bernhard Daldrup Aydan Özogus, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, nach Ahlen eingeladen, um mit Vertreterinnen und Vertretern von Migrations- und Flüchtlingsinitiativen einen fachpolitischen Austausch zu ermöglichen. Die Caritas im Dekanat Ahlen e.V. stellte die Räumlichkeiten bereit. Beide nutzten die Gelegenheit außerdem, um den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zu danken.

Özogus nutzte die Diskussion mit über 20 Teilnehmenden auch um sich ein Bild davon zu verschaffen, wie Integrationsbemühungen in den einzelnen Regionen umgesetzt werden. Besonders wichtig war ihr dahingehend auch darauf hinzuweisen, dass es keine deutschlandweit einheitliche „Flüchtlingssituation“ gebe. Die regionale Heterogenität sei sehr groß.

 

19.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Große Unterstützung - Haus Harkotten in Füchtorf wird weiter gefördert

 

„Der Erfolg hat viele Väter, so ist das immer. Für mich war aber besonders beeindruckend, mit welchem persönlichen Engagement und besonderer Empathie gleichsam die Mutter - um im Bild zu bleiben - des Projektes die Arbeit angeht. “, findet Bernhard Daldrup, SPD-Bundestagsabgeordneter im Kreis Warendorf. Er meint damit Myriam Freifrau von Korff, die sich mit ganzer Kraft für die Restauration des Gebäudes einsetzt. „Das Herrenhaus Harkotten ist ein touristisches und kulturelles Aushängeschild. Dies ist dem persönlichen Engagement zu verdanken.“ Und weil das Schloss heute und in Zukunft für die Öffentlichkeit erhalten und zugänglich bleibt, ist die Förderung auch gerechtfertigt.

Anlass war die Übergabe der Fördermittel des Bundes in Höhe von 322.000 Euro und des Landes in Höhe von 30.000 Euro an den Förderverein „Freunde und Förderer des Denkmals Harkotten e.V.“, an der Daldrup gemeinsam mit anderen Vertretern des Kreises und der Gemeinde teilnahm. Bernhard Daldrup will die weitere Entwicklung des Denkmals auch künftig unterstützen.

 

17.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Bilanz und Perspektive: Zu Gast bei Bürgermeister Berthold Lülf

 

Bernhard Daldrup und Berthold Lülf, Bürgermeister der Stadt Ennigerloh, haben ihre regelmäßigen Gespräche fortgesetzt und sich über aktuelle Politikfelder und Fördergelder in der Stadt ausgetauscht. Erstmals als neuer SPD-Fraktionsvorsitzender in Ennigerloh war auch Thomas Trampe Brinkmann dabei.

Doch bevor es um die Kommunalpolitik ging, diskutierte das Trio die allgemeine Lage: Mehr Randschärfe, mehr Auseinandersetzung müsse den Wahlkampf prägen. „Auch Frau Merkel macht viele Fehler, die wir klipp und klar benennen müssen“, so Thomas Trampe Brinkmann. „Die inhaltlichen Schwerpunkte dieser Regierung wurden meines Erachtens von der SPD gesetzt“, so Berthold Lülf. Das müsse klargestellt werden. Einigkeit gab es beim Ziel beim Ziel: Dem Land täte ein Regierungswechsel unter Führung der SPD sehr gut, die Bundesrepublik dürfe nicht schwarz werden. Dies gelte erst recht nach der verlorenen Landtagswahl in NRW.

 

17.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Umzug des THW Ostbevern/Warendorf - Bis April 2020 abgeschlossen

 

Die finanziellen Mittel für das Technische Hilfswerk (THW), das auch in den Städten Beckum, Oelde und Warendorf/Ostbevern vertreten ist, wurde in dieser Legislaturperiode massiv aufgestockt. Bernhard Daldrup, SPD-MdB, steht zu diesem Thema in regelmäßigem Kontakt mit den Ortsverbänden, aber auch mit dem Landesverband NRW. Mit dessen Leiter, Dr. Hans-Ingo Schliwienski, tauscht er sich regelmäßig auch in Berlin aus.
Seitens des Bundestages wird allerdings nicht über den Einsatz der Mittel in den einzelnen Landesverbänden entschieden. Wie die rund 188 neuen LKW und Bergungsräumgeräte oder die 3,2 Mio. Euro für die verstärkt Gewinnung und Bindung von Einsatzkräften eingesetzt werden, die jetzt im Bundeshaushalt stehen, entscheidet das THW. Ergänzend zu den über 300 zusätzlichen Stellen für das THW ist bereits 2015 ein rund 27 Millionen Euro umfassendes Bau- und Sanierungsprogramm für marode THW-Unterkünfte beschlossen worden.

 

16.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Investitionen in die Zukunft: Geld steht bereit

 

Meinungsaustausch von Bürgermeister Uphoff und Bernhard Daldrup, SPD- MdB

Einmal mehr war Bürgermeister Josef Uphoff Gastgeber des turnusmäßigen Gesprächs mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup.

Gemeinsam mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden in Sassenberg, Michael Franke, diskutierte das Trio die Hilfen des Bundes für Sassenberg. Deutlich über vier Millionen Euro seien nach Sassenberg geflossen, so der Abgeordnete, der neben den Mitteln für die Stadt auch die Förderungen an Unternehmen und Organisationen darstellte. Mit dem bald umsetzungsfähigen Schulinvestitionsprogramm des Bundes erhalte Sassenberg weitere finanzielle Unterstützung. Bürgermeister Uphoff erkannte die Leistungen des Bundes an, macht dennoch deutlich, dass die Kommunen ihre Aufgaben kaum bewältigen können und auf eine grundlegend bessere Finanzausstattung angewiesen seien - eine Einschätzung, der Bernhard Daldrup nicht widersprach: „Wir wollen und müssen die Unterstützung der Kommunen fortsetzen.“

„Für mich ist klar, dass ich mich immer gerne auch für einzelne Projekte in den Städten einsetze. Dafür sind genau solche Gespräche auf Augenhöhe erforderlich“, so Daldrup.

Die aktuelle Landesregierung befände sich, laut so Daldrup, in einer sehr guten finanziellen Ausgangslage. Mit den zwei Investitionsprogrammen des Bundes und dem Programm Gute Schule der alten Landesregierung stünden in dem Bereich so viele Mittel zur Verfügung wie selten zuvor.

Kritische Worte fanden die Gesprächsteilnehmer für den Schwenk bei der Windenergie. Sowohl aus Gründen der Planungs- als auch der Investitionssicherheit würden damit viele Probleme geschaffen, die für die Energiewende nicht hilfreich seien.

 

15.08.2017 in Bundespolitik von SPD-Kreisverband Warendorf

Daldrup trifft sich mit Ennigerloher Künstler Wolfgang Lamché

 

„Kunst- und Kulturschaffende sind eine wichtige Gruppe in unserer Gesellschaft, natürlich auch in unserem Kreis“, so Bernhard Daldrup, „und wenn ich die Gelegenheit habe, suche ich das Gespräch mit ihnen.“ Eine solche Gelegenheit bot sich jüngst bei einem Besuch im Atelier und Garten des Ennigerloher Künstlers und Bildhauers Wolfgang Lamché.

Der gelernte Steinbildhauer fertigte Anfang der 70er Jahre erste Skulpturen und ist seit 1988 als freischaffender Künstler tätig. Seine Arbeitsmaterialien sind vor allem Bronze, Edelstahl und Titan. Seine zahlreichen Skulpturen und Plastiken sind in vielen Städten im öffentlichen Raum zu sehen. Bei einem Gespräch über das im Hammer Maximilianpark von Lamché geschaffene Landschaftsband fanden sie sogar eine Gemeinsamkeit: denn das Edelstahlband wurde in der Werkstatt der Firma Wallmeyer in Sendenhorst von „seinem Onkel Heinz“ gefertigt. „Ich kann mich gut daran erinnern“, so Bernhard Daldrup.

 

14.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Perspektiven oder Chancen und Risiken für Stadtwerke im liberalisierten Energiemarkt!

 
Bernhard Daldrup und Hans Jürgen Tröger

Welche Perspektiven haben kleine und mittlere Stadtwerke in der Zukunft? Dieser Frage gingen Bernhard Daldrup, SPD-Bundestagsabgeordneter und Hans Jürgen Tröger, Geschäftsführer der Stadtwerke Ahlen, nach. Angefangen von der Energiewende bis zu Fragen von Stromsperren und Elektromobilität reichten die Themen.

Die Stadtwerke Ahlen sind ein typisches Querverbundunternehmen. Strom, Gas, Wasser, Wärme, Bäder, Verkehr und Telekommunikation werden den Ahlener Bürgern und Betrieben zu marktgerechten Preisen und sicher zur Verfügung gestellt. Wir bieten Lebensqualität und das mit durchschnittlich 100 MitarbeiterInnen, erläuterte Hans Jürgen Tröger. Ein derzeitiger Arbeitsschwerpunkt liege im Ausbau der „echten“ Glasfaserversorgung/Lichtwellenleitertechnik, also nicht das Vectoring der Telekom. Bernhard Daldrup kennt als kommunalpolitischer Sprecher seiner Fraktion die Veränderungen bei vielen Stadtwerken, die die Chance wahrnehmen und sich neue Aufgabenfelder erschließen müssen: „Digitalisierung ist nicht nur ein politisches Kernthema. Und nicht nur dabei geht auf Dauer wenig an einer besseren Kooperation auch der mittleren Stadtwerke vorbei."

 

10.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Bundesteilhabegesetz: Diskussion mit Ulla Schmidt und Bernhard Daldrup in Enniger

 

„Das Bundesteilhabegesetz ist ein Meilenstein in der Inklusionspolitik.“ Niemand widersprach beim gemeinsamen Frühstück mit Bundestagsvizepräsidentin Ulla Schmidt, im Gegenteil: Das Gesetz wurde sehr begrüßt und gemeinsam wolle man dazu beitragen, den schrittweisen Prozess der Umsetzung konstruktiv zu begleiten. Bernhard Daldrup, heimischer Bundestagsabgeordneter, hatte nach Enniger ins Haus St. Marien am Voßbach zum Gespräch mit Betroffenen und Mitarbeitern aus der Behindertenhilfe eingeladen. Im Mittelpunkt: das Bundesteilhabegesetz (BThG). Mit dabei waren unter anderem Marion Schmelter, die Inklusionsbeauftragte der Stadt Ennigerloh, Vertreter des Hauses St. Marien am Voßbach, Vertreter der Lebenshilfe, des DPWV sowie Eltern und Betroffene aus der Einrichtung.

„Sowohl der Gesetzgebungsprozess als auch die Umsetzung und Fortentwicklung des BThG muss kritisch durch alle Gruppen begleitet werden, die mittelbar und unmittelbar davon betroffen sind", so Daldrup. „Inklusion braucht Zeit, aber wir müssen widersprechen, wenn die neue schwarz-gelbe Landesregierung eine Rolle rückwärts macht und die Inklusion an den Rand drängen will.“

 

09.08.2017 in Bundespolitik von SPD-Kreisverband Warendorf

Volles Haus für Sigmar Gabriel in Ahlen

 

Etwa 400 Personen kamen in die Zeche Westfalen in Ahlen um den Außenminister, Vizekanzler und ehemaligen SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel zu sehen und seine Rede zu hören. Hierbei fand er wie immer deutliche Worte.

Auf Einladung des heimischen Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup war Gabriel in den Kreis Warendorf gekommen, um für ein gutes Wahlergebnis der SPD und Daldrup selbst zu werben. Dass er Daldrups Arbeit, insbesondere als kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, besonders zu schätzen weiß, machte er direkt zu Beginn deutlich: bevor er auf die aktuellen außen- und tagespolitischen Herausforderungen zu sprechen kam, hob er Daldrups stetiges und vehementes Engagement für die Städte und Gemeinden deutlich hervor, gerade auch bezüglich des Einsatzes für die Steigerung der kommunalen Investitionskraft.

 

08.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Flüchtlingsinitiative aus Everswinkel erhält Bundesförderung 

 

Bernhard Daldrup, SPD-Bundestagsabgeordneter im Kreis Warendorf, freut sich, dass das Projekt „Interkultureller Töpferkurs“ der Flüchtlingsinitiative Everswinkel eine Förderung des Bundes erhält. Im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) erhält das Kunstprojekt rund 1.200 Euro vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Die ehrenamtliche Initiative arbeitet eng mit dem „Haus der Generationen“ zusammen.

 

26.07.2017 in Besuchergruppen von SPD-Kreisverband Warendorf

Viel für die Städte und Gemeinden erreicht - Bernhard Daldrup empfängt Gäste in Berlin

 

Als letzte Gruppe in dieser Legislaturperiode gab es für etwa 50 Interessierte aus dem Kreis Warendorf die Chance auf ein verlängertes Wochenende in der Hauptstadt: auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup ging es für sie drei Tage nach Berlin.

Organisiert vom Bundespresseamt begann die Tour für die Reisenden direkt zu einem Ort des Gedenkens im Herzen der Stadt – zum Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Hier gab es Gelegenheit, das eindrucksvolle Stelenfeld in Ruhe zu durchschreiten und allein oder in Gruppen die unterirdisch zu sehende Dauerausstellung zu besuchen.

 

25.07.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Ein Jahr USA: Daldrup trifft Stipendiaten vor seiner Abreise

 

Aufregende Monate stehen dem 17-jährigen Nils Holtrup bevor. Für zehn bis elf Monate geht es für den Schüler ab dem 03.08.2017 in die Vereinigten Staaten, wo er in St. Louis in Missouri bei einer sechsköpfigen Familie leben wird. Ausgewählt für das Parlamentarische Patenschaftsprogramm des Deutschen Bundestages wurde er dabei von Bernhard Daldrup, der nicht zum ersten Mal Ansprechpartner für einen Stipendiaten in seinem Wahlkreis sein wird. Kurz vor seiner Abreise hat Daldrup Holtrup nochmal getroffen.

 

24.07.2017 in Bundespolitik von SPD-Kreisverband Warendorf

Ein lehrreicher Einblick: Daldrup zu Besuch bei KUK-Automation

 

„Spitzentechnologie in Beckum, das hat mich wirklich beeindruckt." Bernhard Daldrup, SPD-MdB, bekam einen Einblick in die Arbeit eines Technologieunternehmens, dessen Anfänge er noch aus seiner Zeit als Stadtentwickler von Beckum kennt, da es sich bereits damals im Gewerbepark angesiedelt hat. Das Gespräch mit Geschäftsführer Dipl.-Ing. André Röttger von der KUK-automation GmbH zeigte, wie breit das Unternehmen aufgestellt ist, das sich dennoch auf Spitzentechnologie an der Schnittstelle zur Robotik konzentriert. „Es ist großartig, dass Unternehmen wie KUK-automation hier bestehen und sich weiterentwickeln können.“, zeigt sich Daldrup nach einer Betriebsführung beeindruckt. Viel häufiger seien solche Unternehmen in der Nähe von Forschungseinrichtungen oder auch Universitäten zu finden.

 

22.07.2017 in Bundespolitik von SPD-Kreisverband Warendorf

Moderne Arbeitsplätze in Beckum: Daldrup zu Gast bei Global Services CMS

 

Einen Blick hinter die Kulissen bei einem modernen Unternehmen werfen, durfte Bernhard Daldrup bei Gloabl Services CMS im Gewerbepark in Beckum. Dort traf er sich mit den Geschäftsführern Horst Hartmann und Hans-Dieter Schnitz sowie dem Prokuristen Peter Tripmaker und verschaffte sich einen Einblick in eines der neuen Unternehmen im Gewerbepark Beckum.

Der Standort hat sich ausgezeichnet entwickelt. Auch wenn das Gewerbegebiet anfangs umstritten war, hat die Zeit nun gezeigt: Beckum ist ein zukunftsweisender Standort für junge und erfolgreiche Unternehmen geworden“, so Daldrup zu seinem Besuch.

 

21.07.2017 in Bundespolitik von SPD-Kreisverband Warendorf

Daldrup ruft zur Teilnahme an Demokratiewettbewerb auf

 

Bernhard Daldrup ruft alle Interessierten dazu auf, am bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ in diesem Jahr teilzunehmen. Der Wettbewerb wird ausgerichtet durch das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT), das von der Bundesregierung ins Leben gerufen wurde und zeichnet bereits zum 17. Mal Einzelpersonen und Gruppen für zivilgesellschaftliches Engagement für sozialen Zusammenhalt aus.

„Die Preisträgerinnen und Preisträger sind Vorbilder und leisten großes mit ihrer alltäglichen Arbeit. Diese verdient es ausgezeichnet zu werden und öffentlich stärker wahrgenommen zu werden“, so Daldrup, der auch auf Teilnehmer aus seinem Kreis Warendorf hofft. Entsprechende Projekte gebe es, da ist sich der Abgeordnete sicher.

Der Einsendeschluss ist der 24.09.2017. Nähere Informationen gibt es unter www.buendnis-toleranz.de. Dort findet sich auch das Formblatt für die Anmeldung.

 

18.07.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Daldrup trifft Bürgermeister Grawunder

 

„Die SPD versteht sich immer auch als Anwältin der Kommunen. Diese Legislaturperiode hat gezeigt, wie ernst wir diese Aufgabe nehmen“, so Bernhard Daldrup, SPD-Bundestagsabgeordneter im Kreis Warendorf bei seinem turnusgemäßen Treffen mit Bürgermeister Carsten Grawunder. Mit dabei waren auch die stellvertretende Bürgermeisterin Christiane Havers, SPD-Ratsfrau Jutta Schweda sowie Ratsherr Chris Merten. Bei den Förderungen, die Kreis und Gemeinde Drensteinfurt in der letzten Legislaturperiode durch den Bund erhalten haben, ging es um Millionen.

Von den Förderungen im Kreis flossen alleine etwa 3,3 Millionen Euro in Projekte, die in Drensteinfurt angesiedelt sind. Hiervon entfallen etwa 3,1 Millionen Euro auf Entlastungen beispielsweise im Bereich von Sozialausgaben und etwa 250.000 Euro auf die Förderung von Einzelprojekten, beispielsweise in Sportinitiativen. "Die kommunalen Spitzenverbände bestätigen uns, dass die Große Koalition die Kommunen so stark unterstützt hat, wie kaum eine Regierung zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik.

 

18.07.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Wadersloher Kita Pusteblume wird "Sprach-Kita"

 

Erfreuliche Nachrichten aus Berlin für die evangelische Kita Pusteblume in Wadersloh hat der heimische SPD-Abgeordnete Bernhard Daldrup zu vermelden. Die Einrichtung wird bis 2020 mit rund 83.000 Euro im Rahmen des Bundesprogramms "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" gefördert.  Daldrup zeigte sich zufrieden: "Das sind hervorragende Nachrichten für Wadersloh und den Kreis Warendorf. Die Kita Pusteblume ist bereits die 25. Kindertagesstätte im Kreis, die vom Bundesfamilienministerium in das Programm "Sprach-Kita" aufgenommen wird. Insgesamt sind aus dem Ressort von Familienministerin Katarina Barley und ihrer Vorgängerin Manuela Schwesig (beide SPD) ca. 6,5 Millionen Euro in dieser Wahlperiode in den Kreis Warendorf geflossen. Das ist ein Betrag, der sich sehen lassen kann."  Das Programm "Sprach-Kita" richtet sich hauptsächlich an Kindertageseinrichtungen, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit besonderem sprachlichem Förderbedarf besucht werden. Über das Programm wird in den Einrichtungen jeweils eine halbe Stelle für eine zusätzliche Fachkraft gefördert.

 

18.07.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Auf gute Zusammenarbeit: Daldrup diskutiert mit Bürgermeister Dr. Strothmann

 

Zum Ende der Legislaturperiode hat Bernhard Daldrup, SPD-Bundestagsabgeordneter im Kreis Warendorf, den Bürgermeister der Stadt Beckum Dr. Karl-Uwe Strothmann, im Rahmen regelmäßig stattfindender Gespräche getroffen, um ein Fazit unter die gemeinsame Arbeit zu ziehen und über aktuelle Themen zu sprechen. Mit dabei war auch der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Carsten Koch. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Zusammenarbeit in den letzten Jahren höchst produktiv verlaufen war. „Alle Bürgermeister im Kreis wissen, dass sie sich zu hundert Prozent auf mich verlassen können. Die regelmäßigen Gespräche sind mir daher ein besonderes  Anliegen“, so Daldrup.

Im Mittelpunkt des Gespräches stand die Bilanz der Fördermittel, die den Gemeinden in der letzten Legislaturperiode zugeflossen waren, und die Daldrup dem Bürgermeister auch für die Stadt Beckum zusammengestellt hatte. Insgesamt hat Beckum in der laufenden Wahlperiode von Förderbescheiden in Höhe von 4 Millionen Euro für konkrete Projekte profitiert. Weitere Entlastungen schuf der Bund durch die Übernahme bestimmter Sozialleistungen im Bereich Geflüchteter und älterer Erwerbsunfähiger und durch das Gesetz zu kommunalen Investitionsförderung. Die kommunalen Spitzenverbände bezeichnen die Fördermaßnahmen der aktuellen Bundesregierung daher als historisch.

 

17.07.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

AG 60plus diskutiert über Neuanfang

 

Bernhard Daldrup, Bundestagsabgeordneter und SPD-Kreisvorsitzender, hat gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft 60plus der SPD im Kreis Warendorf bei ihrer turnusmäßigen Vorstandssitzung über die Konsequenzen aus der Landtagswahl gesprochen und einen Blick in Richtung Bundestagswahl geworfen. Einig war man sich darüber, dass ein Erfolg nur möglich ist, wenn alle Mitglieder an einem Strang ziehen und Solidarität miteinander üben. „Wir sind immer gut darin Selbstkritik zu üben und es ist wichtig eine schonungslose Analyse durchzuführen, aber wir dürfen unseren Gestaltungsanspruch  nicht verlieren“, so Daldrup und ist sich sicher, dass er bei der Arbeitsgemeinschaft auf Unterstützung zählen kann.

Die Vorstandssitzung fand in besonderer Atmosphäre statt: die Arbeitsgemeinschaft tagte in den Räumen der Zeche Westfalen in Ahlen. Im Anschluss an die Sitzung nahmen die Vorstandsmitglieder noch an einer Führung über das Zechengelände teil. Hierbei gab es die Gelegenheit das gesamte Gelände zu besichtigen. Teil hiervon war auch die korrekte Nachbildung des Übungsplatzes der Grubenwehr.

In ihrer nächsten Sitzung will die Arbeitsgemeinschaft über das SPD-Wahlprogramm zur Bundestagswahl sprechen und damit ihre Mitglieder Sattelfest für den kommenden Wahlkampf machen.

 

16.07.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Notfallsanitäter brauchen Rechtssicherheit

 

Gaffer  werden bei Behinderung von Einsätzen schärfer verfolgt

Ahlen. Kreis Warendorf. Wie sieht die Situation von Rettungsfachkräften, insbesondere Notfallsanitätern, aus, wie ist ihre Ausbildung, wo gibt es verbesserungsbedarf? Diese Themen diskutierte SPD-MdB Bernhard Daldrup mit dem leitenden Arzt der Rettungsschule Warendorf, Dr. Jan Rotermund in seinem Wahlkreisbüro in Ahlen. "Wir haben rund 200 Rettungskräfte im Kreis Warendorf", so Dr. Rotermund, "die bei jedem Einsatz vor großen Herausforderungen stehen.“  Zukünftig sind ca. 70% dieser Helfer zum Notfallsanitäter weiter gebildet bzw. haben die Vollausbildung absolviert. Bernhard Daldrup pflichtet ihm bei: „Notfallsanitäter retten Leben, helfen Verletzten, sind häufig die ersten sachkundigen Helfer am Unfallort, wir können ihren Einsatz nicht hoch genug schätzen." Leider würden die Einsätze immer häufiger durch Schaulustige, Gaffer oder fehlende Rettungsgassen auf Autobahnen erschwert oder gar behindert. "Es ist gut, dass der Gesetzgeber hier zu schärferen Strafen gekommen ist", so der Abgeordnete. Der Bundestag hat im Mai einen neuen Straftatbestand beschlossen. Künftig reicht allein das Behindern von Rettungskräften aus, um sich strafbar zu machen. Um das behindernde Gaffen nachzuweisen, kann die Polizei die Handys der Gaffer beschlagnahmen und deren Fotos auswerten.

 

14.07.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Daldrup erfreut über Förderung des „Internationalen Gartens“

 

Bernhard Daldrup, SPD-Bundestagsabgeordneter im Kreis Warendorf, freut sich, dass das Projekt „Internationaler Garten“ des Vereins Deutsch-Ausländischer Freundeskreis Drensteinfurt e.V. (DAF) eine Förderung des Bundes erhält. Im Rahmen des Programms „Ländliche Entwicklung“ (BULE) erhält der Verein 9.966 Euro vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

„Wieder einmal zeigt sich, dass in unserem Kreis Warendorf viele kreative Menschen leben, die wichtige Themen – wie die Lage von Geflüchteten – durch gute Ideen für viele Menschen nahbar und erfahrbar machen“, so Daldrup, der sich außerordentlich über das Engagement des Vereins freut.

Der DAF wurde 1988 von Alison Kreuzer, Walburg Dietrich, Waltraud Angenendt, Annette Mors und Marga Dahlhaus gegründet und bietet zahlreiche Hilfsangebote für geflüchtete Menschen in Drensteinfurt an, darunter Sprechstunden, eine Fahrradkammer und -werkstatt, Deutschkurse sowie ein Internationales Café. 

Das Bundesprogramm BULE soll einen Schwerpunkt des Koalitionsvertrages umsetzen. Mit „Ländliche Räume, Demografie, Daseinsvorsorge“ hat die große Koalition sich darauf verständigt, die Attraktivität des ländlichen Raums auch als Lebensraum zu erhalten und weiterzuentwickeln. Schwerpunktmäßig sollen hierbei vor allem innovative Ansätze besondere Förderung erfahren. „Dass unsere Städte und Gemeinden zu innovativen Ideen in der Lage sind, haben sie schon mehrfach bewiesen und dies schlägt sich auch in der bisherigen Förderung in dieser Wahlperiode nieder. Ohne Projekte, wie sie auch durch den DAF angeboten werden, wäre unser Kreis sicherlich ein wenig grauer. Dies ist gelebte Willkommenskultur“, so Daldrup.

 

13.07.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Schonungslose Analyse und Aufbruchsstimmung – Michael Groschek in Freckenhorst

 

Etwa 70 Gäste kamen in die Landvolkshochschule in Freckenhorst, um auf Einladung von Bernhard Daldrup und der SPD im Kreis Warendorf mit dem SPD-Landesvorsitzenden Michael Groschek über die Zukunft der SPD zu diskutieren – und Diskussionsbedarf gab es bei den Mitgliedern durchaus. Vielen steckt die verloren gegangene Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen noch in den Knochen, doch die Bundestagswahl kündigt sich bereits an und der Wahlkampf nimmt für viele bereits Fahrt auf. Deshalb hieß die Frage des Abends „Deutschland vor dem Machtwechsel?“ - und diesen will man, darüber besteht Einigkeit.

Bernhard Daldrup, Bundestagsabgeordneter und Kreisvorsitzender fasste dies zu Beginn in seiner Begrüßung nochmal zusammen. „Wir üben leidenschaftlich gern Selbstkritik – und dies zeichnet uns aus – doch wir müssen uns auch auf eine anderer unserer Stärken besinnen: Solidarität!“, appellierte er an die Anwesenden. Der kommunalpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion wies außerdem noch auf ein ihm besonders wichtiges Anliegen hin: die kommunale Selbstverwaltung. Diese bedeute im Kern, die Kommunen handlungsfähig zu machen und sei ein Ausdruck von Freiheit. Diese Freiheit zu gewährleisten und die Kommunen investitionskräftig zu machen, sei ein wesentlicher Teil sozialdemokratischer Bundespolitik gewesen und müsse es auch in Zukunft sein.

 

13.07.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Zusammenschweißen, was zusammen gehört

 

„Das war eine lehrreiche Veranstaltung“, Bernhard Daldrup, SPD-Bundestagsabgeordneter, hat sich mit Frank Tischner, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf, in Beckum zu einem schweißtreibenden Termin getroffen: Frank Tischner und Bernhard Daldrup ließen sich von Schweißfachmann und Ausbilder Walter Reckendrees in der DVS-Schweißkursstätte der Kreishandwerkerschaft in Beckum in einem Crash-Kurs in verschiedenen Schweißverfahren unterrichten. An drei unterschiedlichen Geräten durfte letztlich Hand angelegt werden – ein Novum für Daldrup, der zum ersten Mal ein Schweißgerät in der Hand hielt.

In der vom Deutschen Verband für Schweißtechnik (DVS) anerkannten und zertifizierten Schweißkursstätte werden Mitarbeiter aus heimischen Unternehmen des Handwerks und der Industrie ebenso qualifiziert und geprüft wie Auszubildende aus dem Handwerk, die hier im Rahmen der vom Land, dem Bund und EU geförderten überbetrieblichen Unterweisungen ergänzend zur betrieblichen Ausbildung geschult werden.

 

13.07.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Daldrup besucht Ahlener Sanitär-Unternehmer

 

„Viele Handwerksunternehmen stellen sich den Herausforderungen in Folge der Flüchtlingszahlen und der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund. Die Firma Willinski ist ein tolles Beispiel dafür, wie es erfolgreich funktionieren kann.“ Bernhard Daldrup, SPD-Bundestagsabgeordneter, lernte bei seinem Besuch des Ahlener Handwerksunternehmens sowohl den syrischen Auszubildenden als auch die türkische Praktikantin kennen, die bei dem Unternehmen arbeiten. Andreas Wilinski, Inhaber und Obermeister der Handwerksinnung, ist mit seinem Unternehmen bereits seit 50 Jahren in Ahlen am Markt. Mit seinen 10 Beschäftigten ist das Unternehmen vor allem im Servicesektor der Bereiche Heizung, Klima und Sanitär tätig. Sein Schwerpunkt liegt derzeit im Bereich der Sanierung von Altbauten.

Neben den unternehmensbezogenen Themen sprachen beide auch über Herausforderungen des Handwerks und kleiner Unternehmen wie Fachkräftesicherung, Ausbildungsplätze und den Bestand des Meisterbriefes. Wer heute die Wiedereinführung in vielen Gewerken verspricht, muss sich fragen lassen, warum dies in den vielen Jahren der Regierungsverantwortung nicht umgesetzt worden ist“, kommentiert Daldrup die aktuelle Debatte.

Er sei gerne bereit, Anliegen und Forderungen des Handwerks zu begleiten und zu unterstützen: „Ich weiß um die wichtige Funktion des Handwerks in unserer Gesellschaft“, so der Abgeordnete.

 

12.07.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Daldrup erfreut über Förderung für Ostbeverner Projekt

 

Bernhard Daldrup, SPD-Bundestagsabgeordneter im Kreis Warendorf, freut sich, dass das Projekt „Kunstaktionen mit Einheimischen und Geflüchteten“ von der Initiative „WI(H)R“ aus Ostbevern eine Förderung des Bundes erhält. Im Rahmen des Programms „Ländliche Entwicklung“ (BULE) erhält das Kunstprojekt 4.000 Euro durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

„Wieder einmal zeigt sich, dass in unserem Kreis Warendorf viele kreative Menschen leben, die wichtige Themen – wie die Lage von Geflüchteten – durch gute Ideen für viele Menschen nahbar und erfahrbar machen“, so Daldrup. Er gratuliert der Initiative herzlich zu der Förderung und wünscht allen Beteiligten eine erfolgreiche Umsetzung des Projekts.

Das Bundesprogramm BULE soll einen Schwerpunkt des Koalitionsvertrages umsetzen. Mit „Ländliche Räume, Demografie, Daseinsvorsorge“ hat die große Koalition sich darauf verständigt, die Attraktivität des ländlichen Raums zu erhalten und weiterzuentwickeln. Schwerpunktmäßig sollen hierbei vor allem innovative Ansätze besondere Förderung erfahren. „Dass unsere Städten und Gemeinden zu innovativen Ideen in der Lage sind, haben sie schon mehrfach bewiesen und dies schlägt sich auch in der bisherigen Förderung in dieser Wahlperiode nieder. Kunst ist nicht nur in den Großstädten zuhause und darf daher nicht nur dort gefördert werden. Die Förderung derartiger Projekte macht hoffentlich auch anderen Menschen Mut und gibt Anstoß, sich für alternative Ideen einzusetzen“, so Daldrup.

 

11.07.2017 in Bundespolitik von SPD-Kreisverband Warendorf

Auch Berlin hilft - Bernhard Daldrup sprach über die Förderungen des Bundes für Sendenhorst

 

Bernhard Daldrup, SPD-Bundestagsabgeordneter, hat dem Bürgermeister seiner Heimatstadt Sendenhorst, Berthold Streffing, seinen turnusmäßigen Besuch abgestattet. Gemeinsam mit der SPD-Fraktionsvorsitzenden Christiane Seitz-Dahlkamp und Dienstbereichsleiter Wolfgang Huth tauschten sie  sich über Projekte und Fördermittel des Bundes für Sendenhorst aus. Daldrup legte eine Bilanz der Fördermittel vor, die aus dem Bundeshaushalt  nach Sendenhorst geflossen sind. Knapp 1,3 Mio. Euro sind in dieser Legislaturperiode am Unternehmen, Organisationen und Vereine geflossen, weitere 3,2 Mio. Euro erhielt die Stadt in Form von Zuweisungen für soziale Aufgaben und Investitionen.

„Die Stärkung der Investitionskraft und die Entlastung von Sozialausgaben, diese beiden Ziele habe ich hartnäckig verfolgt. Nur dadurch können die Kommunen wieder handlungsfähiger werden“, erläuterte der heimische Abgeordnete. Empfängerin  war aber nicht nur die Kommune: Angefangen  von Kindertagesstätten, über Wirtschaftsförderung bis hin zu sozialen und sportlichen Organisationen profitierten viele von den Zuwendungen des Bundes. „Diese Mittel stärken den sozialen Zusammenhalt, die Förderungen für Unternehmen modernisieren den Wirtschaftsstandort“, so Daldrup. „Die SPD versteht sich als Anwältin der Kommunen und das ist auch in Sendenhorst spürbar.“

Neben der Verbesserung der finanziellen Rahmenbedingungen sprachen die Teilnehmer auch konkret über die Verkehrssituation. Übereinstimmung bestand unter den Beteiligten, dass die Geschwindigkeit und Unfallhäufigkeit gesenkt werden könnten, wenn in den Eingangsbereichen der Stadt Kreisverkehre angelegt wären. „Für mich ist es nicht verständlich, dass der Landesbetrieb hier angeblich den Bedarf nicht akzeptiert“, kritisiert Daldrup. Die Gespräche seien wie immer sehr konstruktiv verlaufen. Auch Berthold Streffing wisse, dass sich Daldrup kümmere, wenn es städtische anliegen gebe, bei denen er helfen könne.

 

04.07.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Mike Groschek zu Gast in Freckenhorst

 

Michael Groschek, Landesvorsitzender der SPD in Nordrhein-Westfalen, ist auf Einladung der SPD im Kreis Warendorf am 12. Juli um 18:30 Uhr zu Gast in Freckenhorst. In der Landvolkshochschule (Im Hagen 1) wird er mit allen Interessierten unter dem Motto „Deutschland vor dem Machtwechsel?“ über die Strategie für die bevorstehenden Bundestagswahlen diskutieren. Hierbei geht es um eine Bewertung der aktuellen Lage und Bilanz, aber auch um die Weichenstellungen und Pläne für die Zukunft. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen teilzunehmen und mitzudiskutieren. Um eine kurze Anmeldung telefonisch (02382 9144-0) oder per Mail (warendorf.nrw@spd.de) wird aus Planungsgründen gebeten.

 

30.06.2017 in Allgemein von Bernhard Daldrup

Kleingärtnerverein „Zur Rose“ e.V. aus Sendenhorst zu Gast in Berlin

 

Projekt „Integration von syrischen Familien im Integrationsgarten“

„Ich freue mich ausgesprochen und gratuliere herzlich“, so Bernhard Daldrup, SPD-MdB gegenüber Hubert Klar und Helmut Jarosch vom Kleingärtnerverein „Zur Rose“ e.V. aus Sendenhorst. Die beiden Vorstandsmitglieder waren nach Berlin gekommen, um eine Förderung aus den Händen von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt entgegenzunehmen. Als eines von 10 repräsentativ geförderten Projekten im Programm „500 Landinitiativen“ wurde der Kleingartenverein nach Berlin eingeladen. „Die Arbeit vor Ort soll anerkannt und belohnt werden“, so Daldrup, der dem Verein vorgeschlagen hatte, sich für eine Förderung zu bewerben.

Mit dem bundesweiten Programm „500 Landinitiativen“ unterstützt das Bundeslandwirtschaftsministerium gezielt das Ehrenamt in ländlichen Regionen. Das Programm richtet sich an Initiativen, die sich für die nachhaltige Integration geflüchteter Menschen im ländlichen Raum einsetzen. Es gibt eine finanzielle Förderung für konkrete Projekte oder Anschaffungen. Der Kleingärtnerverein erhält eine Förderung in Höhe von 7000 Euro.

 

Adminbereich

Login

 

Termine

Alle Termine öffnen.

27.09.2017, 19:00 Uhr Sitzung Kreisvorstand
Sitzung Kreisvorstand SPD im Kreis Warendorf; u.a. zu den Themen: Nachbetrachtung Bundestagswahl. …

06.10.2017, 14:30 Uhr Sitzung Kreistagsfraktion
Sitzung SPD-Kreistagsfraktion.

10.10.2017, 10:00 Uhr Sitzung 60plus im Kreis

11.10.2017, 18:30 Uhr Sitzung Kreisvorstand

14.10.2017, 09:30 Uhr Parteitag SPD im Kreis, mit Vorstandswahlen



SPD Termine im Kreis Warendorf


 

Nachrichten